logo
Ob es darum geht einen Berg Zahlen in ein aussagekräftiges Chart zu verwandeln, oder aus trockenen Statistiken Zukunftsstrategien zu entwickeln: das Resultat unterscheidet über Ihren Unternehmenserfolg!

Wir begleiten Sie auf dem Weg in ein digitales Arbeiten! Wir kümmern uns um alles. Wir machen alles. Wir arrangieren alles.
Denn Zahlen sind Zahlen. Den Unterschied machen Menschen!
[contact-form-7 id="4538"]

Die digitale Strategie ist eine Maßanfertigung

KopfGeld Unternehmensberatung e.U. / Allgemein  / Die digitale Strategie ist eine Maßanfertigung
shutterstock_323809436

Die digitale Strategie ist eine Maßanfertigung

Mit Zunahme der Digitalisierung geht bei vielen die Angst um: werden ausschließlich Roboter in den Unternehmen von morgen die Arbeit verrichten?

Nein.

Unsere Arbeitswelt wird schlichtweg anders.

Wie bei jedem Strukturwandel werden Jobs verschwinden, andere hingegen neu geschaffen. Zahlreiche Jobs sind mit Hilfe des Digitalisierungszeitalters bereits neu entstanden: Chief Digital Officer, Web-Designer, Social-Media-Manager, Data-Scientist, Data Architects, IT-Sicherheitsexperten, Softwareentwickler usw. usw.

Nehmen wir heute als Beispiel die Automobilindustrie: wie in keiner anderen Branche ist hier der Roboter als mechanischer Arbeiter nicht mehr wegzudenken. Anstatt Arbeitsplätze zu zerstören, hat sich die Automobilindustrie zu einer der wichtigsten Wirtschaftszweige entwickelt.

Warum soll also der automatische Wecker der Kaffeemaschine nicht mitteilen sich einzuschalten?

Vielen Unternehmen ermöglicht die Integration digitaler Techniken eine verstärkte Flexibilität und Restrukturierung des gesamten Produktions- und Arbeitsprozesses. Maschinen, Betriebsmittel, Auftrags- und Lagersysteme können selbständig miteinander kommunizieren. Digitale Technologien können in praktisch jedes Produkt eingebaut werden – der Kostenfaktor ist kein Hindernis mehr. Warum soll also der automatische Wecker der Kaffeemaschine nicht mitteilen sich einzuschalten?

Durch die Digitalisierung der Produktion und die stärkere Vernetzung der Wertschöpfungskette können Unternehmen schneller und gezielter auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen. Bessere Vernetzung bringt Unternehmer und Verbraucher noch näher zusammen. Der Kunde designt seinen Schrank online in Eigenregie – und bekommt ein speziell für ihn angefertigtes Unikat.

Gefühle, Träume, Visionen. Talente zählen künftig mehr.

Auch wenn es noch immer Skepsis und Unwissenheit gibt: Digitalisierung ist vor allem eines – eine Chance!

Maschinen können standardisierte Prozesse durchführen, einige Sachen werden ihnen aber immer verwehrt bleiben: Gefühle, Träume, Visionen. Tätigkeiten in kreativen, kulturellen oder sozialen Bereichen, in denen Emotionen, Empathie und Beziehungsfähigkeit eingebracht werden müssen, können kaum von Robotern übernommen werden. Es sind die Talente eines Jeden, die künftig mehr zählen.

In der Zukunft werden die Lebensläufe bunter und länger werden. Moderne Arbeitskräfte haben nicht nur einen Abschluss, sondern gleich mehrere. Ausbildung ist eine solide Basis –Weiterbildung wird jedoch künftig der entscheidende Faktor.

Wir ändern unsere Einstellung zur Arbeit.

In der Generation unserer Eltern hieß es noch: einen guten Job verlässt man nicht. Heute ist nur noch jeder vierte Mensch dort tätig, wo er seine berufliche Laufbahn begonnen hat. Der Umstieg zwischen Unternehmen und Berufen wird immer natürlicher.

Gerade kreative Arbeit bringt mit sich, dass auch die Arbeitsweise sich ändert. Denn wer von acht bis neun an einem Schreibtisch gefesselt ist, wird nur selten von der Muse geküsst. Wir werden im Arbeitsleben zunehmend selbständiger werden – auch wenn wir angestellt sind. Home-Office-Regelungen, zeitliche und örtliche Flexibilität was die Erledigung der Aufgaben betrifft und die Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben sind die Themen von Morgen.

Technologie ist wichtig. Letztendlich aber entscheidet der Mensch.

In Zukunft wird es wichtig sein, den Sinn in der Arbeit zu finden und dass sich berufliches und privates noch besser unter einen Hut bringen lassen. Das bedeutet nicht, dass weniger gearbeitet wird – nur eben flexibler.

Für viele macht es Sinn am Vormittag zu arbeiten, den Nachmittag mit den Kindern zu verbringen und am Abend weiterzuarbeiten. Unternehmen, die solche Möglichkeiten anbieten, werden zunehmend attraktiv. Eine kluge Verbindung von Privat- und Berufsleben ist im Idealfall eine Win-Win-Situation für beide Parteien.

In Zukunft werden wir Büros, wie wir sie heute kennen, kaum mehr benötigen – Working Spaces, wo man sich ab und zu mal trifft, werden ihren Platz einnehmen. Arbeitsagenden werden ja bereits heute teilweise über Online-Boards organisiert und vergeben; dabei ist es egal in welchem Teil der Erde Sie sich befinden.

Essentiell ist es, rechtzeitig zu reagieren.

Digitalisierung hat weniger mit technischen als mit mentalen und kulturellen Wandlungsprozessen zu tun. Die digitale Vernetzung erfordert eine Umstrukturierung von Organisationen, denn Unternehmen sind keine geschlossenen Systeme mehr. Erfolgreich sind vor allem jene Unternehmen, die sich als flexible Organismen verstehen und erkennen, wann eine Öffnung sinnvoll ist.

Mein Unternehmen betrifft das nicht so stark, denn…

Wenn Leute heute immer noch genau das gleiche machen wie vor 5 Jahren ist das ein Alarmsignal. Zu glauben die digitale Welt betreffe einen nicht ist ein Trugschluss – Digitalisierung betrifft alle Branchen und Unternehmen.

Bleiben wir bei unserem Beispiel der Automobilindustrie:

Der Automechaniker. Vor nicht allzu langer Zeit war dies ein mechanischer Beruf. Inzwischen ist es ein mechatronischer Beruf, in dem Elektrotechnik zunehmend an Bedeutung gewinnt. Wenn wir nun an die Zukunft denken und welche Antriebssysteme zunehmend an Bedeutung gewinnen, dann wird es in zehn Jahren zwar immer noch Automechaniker geben; er wird nur eher ein Softwareingenieur sein, als jemand, der mit der Kneifzange arbeitet oder einem das Öl wechselt.

Diese Veränderung geht durch alle Branchen und alle Berufe, vom Handel über Produktion und Dienstleistung bis hin zum Bürojob.

Die digitale Strategie ist eine Maßanfertigung

Bei der digitalen Strategie sollte man in kein Extrem verfallen. Weder sollte man aus Angst vor neuen Technologien diese gänzlich ablehnen und seine Augen verschließen, noch sich einem Hype aus blinder Faszination anschließen! Implementieren Sie nichts allzu euphorisch und unkritisch.

Reflexion und ein echtes Verständnis für Digitalisierung sind das A und O einer jeden strukturellen Umstellung. Die digitale Strategie und Ausrichtung eines jeden Unternehmens ist wie ein maßgeschneiderter Anzug – Digitalisierungsmaßnahmen sollten sich um ihre Organisation schmiegen, wie eine zweite Haut. Aus diesem Grund ist das Hinterfragen der Auswirkungen auf das eigene Unternehmen von essentieller Bedeutung.

Widerstehen Sie der Versuchung auf irgendeiner digitalen Welle mitzureiten nur, weil es gerade im Trend liegt. Langfristig führt dies nicht zum Erfolg. Es geht darum einen adäquaten Umgang mit der digitalen Komplexität zu finden, neue kognitive und kulturelle Kompetenzen aufzubauen und ein digitales Mindset zu schaffen.

Das ist die Grundlage für nachhaltigen Erfolg in einer volldigitalisierten Welt.

www.kopf-geld.at

No Comments
Post a Comment